­

Naturschutzgebiet Puhlbruch / Silberkuhle

 

Das Naturschutzgebiet umfasst 340 ha und ist somit das größte seiner Art im Oberbergischen Kreis. Seit 1896 liegt der überwiegende Teil im Besitz des Staatsforstes des Landesbetriebes Wald und Holz. Durch naturnahe Bewirtschaftung zeigt sich der Wald hier von seiner authentischen Seite. Hangmoore, Wachholderheiden, Quell- und Stillgewässer, Totholz und die Naturwaldzelle bilden die wichtigsten Kernzonen des Waldes.

Seltene Vögel, wie z.B. der Schwarzstorch oder der Eisvogel sowie Amphibien, Insekten, Fledermäuse und auch die Besenheide, Arnika, Wollgras oder Knabenkräuter finden hier ihren Platz.

Der Waldlehrpfad mit Start und Zielpunkt am Wandererparkplatz Wickenbach und der Grillhütte in Windfus soll den Waldbesuchern anhand der Schilder über die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion unserer Wälder informieren.

Die Silberkuhle ist, wie der Name es schon verrät, ein Bergbaugebiet aus der Vorzeit. Hier wurden bis in das Jahr 1857 Eisenerz, Bleiglanz, Kupferkies, Zink und Silber abgebaut. Die Schutzhütten und Bänke laden zur Rast oder zum Verweilen ein.

Jährlich werden zahlreiche geführte Wanderungen angeboten. Unter der Rubrik 'Service & Downloads' können Sie die aktuelle Broschüre kostenfrei herunterladen.