­

Die Wiehltalsperre und Krombacher Insel

 

10 Jahre Bauzeit, 31,5 Mio. Kubikmeter Wasser auf einer Fläche von 2,2 km². Mit 6,5 km Länge ermöglicht die berühmte "Wiehltalsperre" die Versorgung von über 200.000 Menschen - ein Biotop aus Menschenhand.

In der reich bewaldeten Umgebung finden Wanderer ein Netz mit über 60 km markierten Wanderwegen. Sichtschneisen entlang der Talsperre ermöglichen dem Wanderer einen zusätzlichen Blick auf den romantisch gelegenen Stausee. Auch die aus Funk und Fernsehen bekannte "Krombacher Insel" ist nun für Jedermann von einer Aussichtsplattform zu sehen. Man erreicht den Aussichtspunkt über den Wanderparkplatz Nespen an der Abzweigung der L 324. Der dort beginnende Wanderweg A5 zweigt nach 500 Metern hinter einer Schranke nach rechts durch den ehemaligen Bahndamm auf einen Pfad ab. Dieser führt am Rand einer Wiese vorbei und dann links auf einen vom Aggerverband hergerichteten Kontrollweg, der auf den Randweg mündet. Von dort erreicht man nach wenigen Metern den Aussichtspunkt.

Geführte Wanderungen mit Förstern der Region werden das ganze Jahr über angeboten und bieten zusätzlich Ausblicke auf die Talsperre, denn es geht geführt über verbotene Wege. Mit vielen Erläuterungen zu Flora und Fauna erfährt man allerlei Wissenswertes rund um das Gebiet der Talsperre.

Aufgrund der strengen Auflagen, die einer Trinkwassertalsperre obliegen, fanden in den vergangenen Jahren vom Aussterben bedrohte Tierarten in und an der Wiehltalsperre ein neues zu Hause.

Das Jahresprogramm der geführten Wanderungen finden Sie im Service-Bereich zum Download.

Weitere Infos finden Sie auch unter www.wiehltalsperre.de.